Goury dans la Hague en Normandie
©Goury dans la Hague en Normandie|Estelle Hertault Cdt50
Die unumgänglichen Sehenswürdigkeiten in La Manche

La Hague

La Hague, ein guter Hauch von Flucht

.
An der nordwestlichen Spitze der Halbinsel Cotentin befindet sich ein Ort mit einer subtilen Mischung aus Kultur, Atemberaubender Landschaft, Wanderweg und Sehenswürdigkeiten, der la Hague genannt wird. Mit einem motorisierten Fahrzeug entlang der Route des Caps oder zu Fuß auf dem Zöllnerpfad werden Sie immer wieder von diesem Dilemma ergriffen: Halten Sie einen Moment inne, um alles zu genießen, was dieser Ort zu bieten hat, oder gehen Sie weiter, immer weiter, um die vielen Schätze zu entdecken, die, davon sind Sie überzeugt, nur wenige Schritte entfernt sind.

Surfeurs à Siouville Hague
©Surfeurs à Siouville Hague|Estelle Hertault Cdt50

La Hague, versorgen Sie sich mit Sauerstoff!

Besucher wie Einheimische erkennen zwei Dinge an La Hague:

Zum einen ist es so schön, dass viele es gerne geheim halten und exklusiv haben würden – und das aus gutem Grund! La Hague hat etwas zu bieten, das Klein und Groß, Sportler und Flaneure oder jeden, der DEN Fotospot par excellence sucht, begeistern kann.

La Hague ist ein geeigneter Ort für schöne und lange Spaziergänge, um Entdeckungen zu machen wie im Haus Jacques Prévert, um im botanischen Garten von Vauville ins Grüne zu gehen oder einfach nur, um den Kopf zu lüften, den Kopf frei zu bekommen und das Gefühl zu haben, das Ende der Welt erreicht zu haben. Das ist zumindest der Effekt, den der Leuchtturm Goury vermittelt.

Andererseits kann man hier auch ein wenig irisches Flair entdecken. Liegt es an den Klippen und dem Küstenstrich, den grünen Tälern, den Sehenswürdigkeiten wie Port Racine, dem kleinsten Hafen Frankreichs? Vielleicht ein bisschen von all dem und noch viel mehr. Und doch befindet sich La Hague genau hier, im Département Manche. Abwechslung und Flucht aus dem Alltag sind hier für wenig Geld garantiert!

Wussten Sie schon? Der Ursprung von Port Racine

Port Racine wurde nach dem Freibeuter François-Médard Racine benannt, der im 19. Jahrhundert nach einer langen Karriere in der Handelsmarine und mehreren Gefangennahmen durch die Engländer zum Kapitän des Schiffes „L’Embuscade“ wurde. An Bord dieses Schiffes belästigte und überfiel er die englische Flotte immer und immer wieder. Um sich und seiner Mannschaft das Leben zu erleichtern, ließ er sich an einem vor starken Winden geschützten Ort in der Nähe der Durchfahrtsstraßen der englischen Schiffe nieder, der heute Port Racine genannt wird.

.

Die Nase von Jobourg: „Wäre sie kürzer gewesen, hätte sich das ganze Gesicht der Erde verändert“

.
Unter den vielen „Pflicht“-Haltestellen in La Hague gibt es eine, die Sie unter keinen Umständen verpassen sollten: die Nez de Jobourg. Mit einer Höhe von 128 Metern bietet sie einen der außergewöhnlichsten Panoramablicke auf den Ärmelkanal und weit darüber hinaus auf die britischen Inseln Alderney und Jersey.

Direkt unter Ihren Füßen tauchen Sie in Geschichte und Abenteuer ein durch die Feen-, Löwen- und Großkirchenhöhle, die der Legende nach vom 17. bis zum 19. Jahrhundert als Versteck für Schmuggler gedient haben sollen. Darüber hinaus werden Naturliebhaber über die zahlreichen Tierarten, insbesondere Vögel, staunen, die an diesem Ort einen idealen Nistplatz gefunden haben.

.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten bei Ihrem Besuch in La Hague

    • Der Pfad der Zöllner
    • Port Racine
    • Die Jobourg-Nase
    • Die Bucht von Ecalgrain
    • Der Leuchtturm von Goury
    • Dünen von Biville
    • Botanischer Garten und nationales Naturschutzgebiet des Teichs von Vauville
    • Das Jacques-Prévert-Haus (Omonville-la-Petite)
    Sie werden begeistert sein

    Weitere große Must-Sees des Departements